Die Küch e


Ein flexibler Lebensraum                                                                                                                                      
Im Küchenraum haben, neben den handwerklichen und hauswirtschaftlichen Arbeiten, soziale Funktionen einen immer grösseren Stellenwert bekommen. Neue Küchen werden als zweiter Wohnraum bezeichnet und meist dem Wohnzimmer zugeordnet. Damit stellen sich Gestaltungsanforderungen, die neben ästhetischen Kriterien auch praktische Aspekte neu definieren.
Bewegliche Möbel schaffen veränderbare Arbeitsplätze, Tische variieren ihre Höhen und Flächen, Stühle dienen sowohl als Stehhilfe wie Sitz und Tritt. Eine zunehmende Technisierung in der Küche wird neu organisiert und wirkt neu organisierend. So erleichern Dunstabzüge offene Raumkonzepte. Kochflächen werden vom Backofen getrennt und durch Mikrowellengeräte ergänzt. Wagen und grosszügige Stellflächen bieten Platz für diverse Getränkezubereitungsgeräte und andere Kleinmaschinen. Kühlgeräte werden zu gestalterischen Solitären oder in Armhöhe untergebracht. Nutzungen von Schrankmöbeln werden verändert. Naturalien und Geschirr erhalten geordneten Platz in Auszügen. Verglaste Oberschränke betonen Präsentationscharakter und Leichtigkeit. Für Oberflächen verwendet man edlere Materialien wie Laubholz, Stein und Metall.
Einbauküchen haben sich über Jahrzehnte bewährt. Gesamtkonzepte wirken harmonisierend auf die Vielfalt einer Küche. Neue Küchenansätze reagieren dazu noch auf moderne Lebensgewohnheiten. Als Konsequenz gibt es nun die Küche zum Mitnehmen, das umzugsgerechte Küchenkonzept.



  zurück